Lenovo warnt vor BSODs in Windows 10. 2004 ThinkPad-Modellen

Windows 10, 2004, das Update vom Mai 2020, kann BSODs in verschiedenen ThinkPad-Laptop-Modellen verursachen. Dies hat Lenovo als Teil unseres Gesundheitsberichts zu Windows 10-Updates gemeldet – KB4566782 & KB4565351.

Der Computerhersteller sagte in der Empfehlung dieses Monats, dass die ThinkPad-Modelle von 2019 und 2020 mit aktivierter Virtualisierung in der Einstellung „Erweiterte Windows-biometrische Sicherheit“ auf Abstürze und andere Fehler stoßen könnten.

Nach dem kumulativen Update für Windows 10, Version 2004, im August können folgende Symptome auftreten:

  • Blue Screen of Death (BSoD) beim Booten,
  • Blue Screen of Death (BSoD) beim Starten von Lenovo Vantage,
  • Blue Screen of Death (BSoD) beim Ausführen von Windows Defender Scan,
  • Mit Windows kann ich mich nicht per Face anmelden. Hallo,
  • Fehler im Geräte-Manager im Zusammenhang mit Intel Management Engine,
  • Fehler im Geräte-Manager im Zusammenhang mit der IR-Kamera

Inkompatible Treiber, die mit den Virtualisierungsfunktionen von Windows 10 in Konflikt stehen, verursachen solche Probleme. Um zu überprüfen, ob die Virtualisierung aktiviert ist, können Sie das ThinkPad-BIOS-Setup öffnen (über das Menü Sicherheit> Virtualisierung) und den Status der Einstellungen für die erweiterte biometrische Windows-Sicherheit überprüfen. Wenn Sie auf Probleme stoßen, deaktivieren Sie diese Einstellung, um die Abstürze und andere Fehler zu beheben.

In der Regel erstellt Microsoft Upgrade-Blöcke für Windows 10, 2004, wenn solche Treiberkonflikte auftreten. Daher kann das Unternehmen für betroffene Lenovo ThinkPads ein Upgrade auf Windows 10, 2004 durchführen, wenn keine aktualisierten Treiber veröffentlicht werden.