MS Update: Office PWAs werden unter Windows 10 zwangsweise installiert

Laut einem Bericht wird festgestellt, dass Microsoft eine Phase testet, in der eine Reihe von progressiven Office-Webanwendungen in Windows 10 hinzugefügt wird, und dies auch ohne die Erlaubnis eines Benutzers.

PWA ist im Grunde eine Anwendung, die über das Web bereitgestellt werden kann, ohne dass ausführbare Dateien auf dem Computer ausgeführt werden müssen.

Wenn diese Anwendung gestartet wird, wird sie den Benutzern in einem Browserfenster angezeigt, das eine minimale Browseroberfläche anzeigt, die sich wahrscheinlich wie eine auf dem Computer ausgeführte Webanwendung anfühlt.

Der Technologieriese zwingt Benutzer zur Installation von Office-PWAs

Berichten zufolge führt Microsoft tatsächlich einen Test durch, bei dem Word, Excel, Powerpoint usw. PWSa zwangsweise in MS Edge installiert und sogar bei Win 10 registriert werden.

Basierend auf den Berichten scheint diese Funktion nur bei einigen Benutzern zu erscheinen, die die neuen PWAs tatsächlich erhalten haben.

Da die oben genannten PWAs offensichtlich zu Frau Edge gehören, werden sie offensichtlich bei Win 10 als solche Anwendungen registriert, die ein Benutzer über die Einstellungen für Programme und Funktionen von seinem Computer entfernen kann.

Wie bereits erwähnt, werden die PWAs bei der Ausführung in minimalen Browserfenstern ausgeführt und öffnen die verknüpfte Seite (URL) einer Webanwendung.

Hier kommt der Link jeder PWA, die auf Office-Produkten basiert:

  • Excel: https://excel.office.com
  • Word: https://word.office.com
  • Outlook: https://outlook.com
  • PowerPoint: https://powerpoint.office.com

Das Unternehmen hat bereits PWAs für MS Office angeboten. Diese werden jedoch als einzelne Office-PWAs installiert, oder als separate PWAs, wie im Test festgestellt.

Die Personen, die dasselbe unter Windows 10 erhalten haben, können sie über die URL edge: // apps oder über die Seite Einstellungen für Programme und Funktionen remote senden.