Updates für Juni 2020: Microsoft hat Probleme mit Outlook-Unterbrechungen behoben

Microsoft hat in jüngsten Dokumenten angegeben, dass Outlook für einige Benutzer nicht gestartet werden kann. Es wird automatisch ein Fehler angezeigt, der darauf besteht, dass Benutzer einige Posteingangsdateien reparieren.

Nach Angaben des Unternehmens wird allen Benutzern, die Outlook Version 2005 Build 12827.20268 oder höher aktualisiert haben, eine Fehlermeldung angezeigt, die besagt, dass „mit einer Ihrer Datendateien etwas nicht stimmt und Outlook geschlossen werden muss. Outlook kann Ihre Datei möglicherweise reparieren. Klicken Sie auf OK, um das Inbox Repair Tool auszuführen. „

Microsoft listet dieses bekannte Problem, das durch Aktualisierungen im Juni 2020 verursacht wurde, auf der Support-Seite mit Korrekturen und Informationen zu aktuellen Problemen auf, die den PC betreffen.

Sobald Benutzer auf die Schaltfläche OK klicken, wird das Inbox Repair Tool gestartet und der Reparaturvorgang fortgesetzt. Danach besteht der nächste Schritt darin, das System neu zu starten, um die Korrekturen anzuwenden und das Problem hoffentlich zu lösen. Stattdessen zeigt Outlook wieder dieselben Fehler an, auf die Woody Leonhard hinweist.

Problemumgehung verfügbar, noch keine Lösung

Microsoft gibt an, dass ein offizielles Fixproblem für Kunden, die Stable Outlook-Versionen verwenden, nach dem Update auf 2005 Build 12827.20268 nicht verfügbar ist. Ein erster Fix wird jedoch von Benutzern der Outlook Insider Beta-Version 13004.10000 getestet.

„Das Outlook-Team untersucht dieses Problem mit dem Windows-Team“, heißt es im Support-Artikel. „Wir sind uns noch nicht sicher, ob der primäre Fix von Outlook oder Windows stammt. Wenn wir weitere Informationen zu den Fixdetails haben, werden wir sie hier hinzufügen.“

Anschließend bietet Microsoft eine Problemumgehung an, mit der Outlook für alle Benutzer wieder verwendet werden kann. Außerdem muss die Registrierung geändert werden, indem die Anzahl der Schlüssel für das PST-Dokumentformat gelöscht wird. Zu diesem Zweck wird empfohlen, die folgenden Schritte auszuführen:

  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Schaltfläche Fensterstart und wählen Sie dann Ausführen.
  • Geben Sie im Feld Öffnen regedit ein, und wählen Sie dann OK aus.
  • Erweitern Sie im linken Bereich Computer und anschließend HKEY_CURRENT_USER \ SOFTWARE \ Microsoft \ Office \ 16.0 \ Outlook \ PST
  • Löschen Sie unter dem PST-Schlüssel die folgenden Registrierungsschlüssel und starten Sie Outlook neu:

„LastCorruptStore“ = „C: \\ Benutzer \\ Benutzer.REDMOND \\ AppData \\ Lokal \\ Microsoft \\ Outlook \\ *** E-Mail-Adresse wurde aus Datenschutzgründen entfernt ***“

„PromptRepair“ = dword: 00000001

Microsoft erklärt, dass dieses Verfahren „Schritte enthält, die Ihnen das Ändern der Registrierung erläutern. Es können jedoch schwerwiegende Probleme auftreten, wenn Sie die Registrierung falsch ändern.“

„Stellen Sie daher sicher, dass Sie diese Schritte sorgfältig ausführen. Sichern Sie für zusätzlichen Schutz die Registrierung, bevor Sie sie ändern. Anschließend können Sie die Registrierung wiederherstellen, wenn ein Problem auftritt.“

Ein weiteres Problem beim Vermeiden des Starts von Outlook und anderen Windows 10-Programmen wurde von Avast am 13. Juni behoben. Danach legten AVG-Sicherheitsanwendungen und Avast Registrierungsschlüssel fest, mit denen die Ausführung ausführbarer Dateien unter Windows 10-Versionen 2004, 1909 und 1903 blockiert wird.

Vor diesem Monat hat Microsoft außerdem das nicht sicherheitsrelevante Microsoft Office-Update KB4484398 veröffentlicht, um das Problem zu ermitteln, das sporadische Abstürze in Outlook 2016 verursacht, und freigegebene Ordner aus den Favoriten zu entfernen, wenn Kunden im Offline-Status gestartet wurden.

Mitte Mai begann Redmond außerdem mit der Einführung eines Fixes für Outlook-Suchprobleme, die sich auf die aktualisierten Versionen 2004 12730.20236 und 2004 12730.20250 der Clients auswirken.